... im Sommer
 
     
Wer kennt Sie nicht, die dramatische Geschichte des Vernagtferners? Die Bildung des großen Gletschersees im Rofental erfolgte um ca. 1840. Damals wanderte der Gletscher bis zu 12 m am Tag! Beinahe arktische Verhältnisse - bis zum Ausbruch des "Ungeheuers" in den Jahren 1845, 1847, 1848. Das ganze Ötztal wurde teilweise verwüstet.
     
Heute ist der Vernagtferner "zahm" geworden und bietet sich ideal zum Steigeisengehen und Eisklettern an. Eine Reihe bekannter Gipfel stehen ringsum als Ziele zur Auswahl: Wildspitze, Kesselwandspitze, Fluchtkogel ... Der hochalpine Übergang über den Guslarferner zum Brandenburgerhaus ist eine interessante Route.
     
Abends lässt man in gemütlicher Atmosphäre den Tag ausklingen - auf der Terrasse vor der Hütte bei einem Glas Bier oder Wein mit den Murmeltieren auf Du und Du!
     
Die Vernagthütte eignet sich hervorragend für Kurse
in Fels und Eis: ein Klettergarten ist vor der Hütte.
   
Tourenvorschläge:
Kesselwandspitze, Fluchtkogel, Hintergraslspitze, Hochvernagtspitze, Brochkogel, (evtl. hintere Wand), Wildspitze.
   
Sommer-Aufstieg zur Vernagthütte:
Von Vent nach Rofen und durch das Rofental zur Vernagterhütte
(4 Std.) - Material-Transport möglich.
   
©cic2001